Content Marketing Kennzahlen für Deinen Business Blog

Wenn Du mit Deinem Unternehmensblog rentabel sein willst, musst Du den Erfolg Deiner Blogaktivitäten irgendwie messen. Und das tust Du am besten mit Content Marketing Kennzahlen. In diesem Blogartikel möchte ich Dir zeigen, mit welchen Content Marketing KPIs Du Deinen Erfolg messen, bewerten und optimieren kannst. Ich zeige Dir, wie die Content Marketing Erfolgsmessung funktioniert und wie Du ein ordentliches Content Marketing Reporting erstellst.

Keine Zeit zum Lesen? Dann hör’ Dir den Blogbeitrag einfach an 🎧 (bitte auf “Inhalt laden” klicken)

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von w.soundcloud.com zu laden.

Inhalt laden

Was ist Content Marketing eigentlich?

Für den Begriff Content Marketing gibt es relativ viele unterschiedliche Definitionen. Aber Du kannst Dir merken:

Content Marketing beschreibt die datengestützte Planung, Erstellung, Distribution, Messung und Optimierung von Inhalten, die von eindeutig definierten Zielgruppen im individuellen Moment der Aufmerksamkeit gesucht, benötigt und wertgeschätzt werden und somit eine auf das übergeordnete Unternehmensziel einzahlende Aktion auslösen.

https://www.bvdw.org/fileadmin/bvdw/upload/publikationen/content_marketing/BVDW_LF_KPIs_Content_Marketing_ES_20181122.pdf

Bevor wir die Content Marketing Kennzahlen definieren, müssen wir aber zuerst an der Basis arbeiten. Wir erstellen uns ein kleines Framework, dass uns hilft, die richtigen Kennzahlen für die Content Marketing Erfolgsmessung zu finden. Damit dieses Framework funktioniert ist es wichtig, dass Du eine konkrete Blog Strategie hast. Du musst für Deinen gesamten Blog festlegen, wohin der Weg gehen soll. Was willst Du erreichen? Was ist Deine Timeline dafür? Welche Content. Kanäle können Dich dabei unterstützen? Diese und weitere Fragen klärst Du mit Deiner Blog Strategie.

Ohne diese Zielsetzung für Deinen Business Blog kannst Du keine Content Marketing Kennzahlen festlegen. Betrachte Content Marketing nicht als Blog Strategie, denn das wäre falsch. Content Marketing ist die Strategie, wie und wo Du die Inhalte Deines Blogs verteilst. Du definierst also Channels, Formate und Maßnahmen um wertvolle Leads und neue Kunden zu gewinnen.

Warum solltest Du Content Marketing betreiben?

Lass’ uns mal viele Jahre zurück gehen, als es noch kein Internet für jedermann gab. Was haben Unternehmen damals getan, um ihre Produkte oder Dienstleistungen zu vermarkten (und das tun sie heute übrigens auch noch)? Sie haben ganz klassisch Werbung geschalten. Und zwar meistens im Radio, Fernsehen oder in Zeitungen und Zeitschriften. Im Prinzip ist das auch nichts anderes als Content Marketing, denn es wurden Inhalte (Content) erstellt und diese vermarktet (Marketing). Es wurden damals einfach nur andere Marketing Kennzahlen definiert.

Der Begriff Content Marketing ist auch noch gar nicht so alt. Als ich im Jahr 2014 (ich war damals übrigens bereits fast 30 😉) meine Bachelorarbeit über das Thema “Brand Communication & Content Marketing im Rahmen der Inbound Werbemaßnahmen” geschrieben habe, war das alles noch sehr neu. Ich hatte echte Probleme gedruckte Fachliteratur zu finden. Zum Glück hat sich bis heute viel getan und wir können den Erfolg unserer Content Marketing Maßnahmen bewerten.

Bloginhalte vermarkten

Nun steht aber noch die Frage nach dem “Warum” aus: warum solltest Du Deine Bloginhalte vermarkten? Welchen Nutzen kannst Du daraus ziehen? Die Antwort ist so simpel wie komplex zugleich. Basierend auf Deinen Zielen, die Du für Deinen Blog definierst hast, erstellst du Kampagnen, um Deine Inhalte an Deine Zielgruppe zu bringen. Das sorgt für Reichweite, Traffic und schärft Deine Positionierung als Experte auf Deinem Gebiet.

>>> Willst Du lernen, wie Du Deine Bloginhalte richtig vermarkten kannst? Dann klicke hier.

Content Marketing Erfolgsmessung im Detail

Wenn Du sehr zahlenaffin bist oder Deinen Chef vom Sinn und Nutzen von Content Marketing überzeugen willst, wirst Du ganz oft den Begriff ROI (Return-On-Invest) hören. Kritiker der Inhaltsvermarktung nutzen gerne das Argument, dass Content Marketing keinen Nutzen hat, weil man den ROI nicht berechnen kann. Und das stimmt auch: der ROI gehört nicht zu den Content Marketing Kennzahlen. Und ich erkläre Dir jetzt auch warum.

Content Marketing hat keine direkten monetären Ziele

Und schon bei dieser Überschrift kommt bei vielen der erste Aufschrei: “Was, so ein Unfug! Warum sollte ich Content Marketing überhaupt betreiben, wenn ich damit kein Geld verdiene?” Auf die Frage habe ich eine glaskare Antwort:

Für die Content Marketing Erfolgsmessung ist es nicht wichtig, wie viel Geld Du verdient hast, sondern ob Du Deine gesetzten Ziel erreicht hast. Marketing im Allgemeinen ist nicht da, um den Umsatz zu steigern. Das macht der Vertrieb. Marketing ist dazu da, um Deine Zielgruppe, Deine Kunden davon zu überzeugen, dass Du, Dein Produkt, Deine Dienstleistung besser sind als die der Konkurrenz. Tut das jetzt ein bisschen weh? Gut, dann sind wir auf dem richtigen Weg!

Content Marketing KPIs für Deinen Unternehmensblog

Wir wissen nun also, dass der ROI keine geeignete Kennzahl für die Erfolgsmessung im Content Marketing ist. Doch womit kannst Du nun bewerten, ob all Deine Maßnahmen auch erfolgreich waren. Hierzu möchte ich Dir eine Content Marketing Kennzahl vorstellen, die Dir direkt zeigt, ob es einen “Return” gibt.

ROMI – Return on Marketing Invest

Wenn Du Geld für Marketing ausgibst, dann solltest Du das nicht als Kosten betrachten, sondern als eine Investition. Es geht darum, in Dein Produkt oder Deine Dienstleistung zu investieren, damit Du wachsen kannst. Natürlich ist es nur dann ein Invest, wenn Du strategisch vorgehst und Dein Content Markting mit Plan und Ziel betreibst.

Wenn Du schon mal in einem größeren Unternehmen gearbeitet hast, wirst Du wissen, dass die Entscheidung, ob etwas gekauft wird oder ob für etwas Geld ausgegeben wird, eigentlich immer vom Nutzen abhängig ist.

Ich erwähnte ja vorhin, dass Content Markting keine direkten monetären Ziele hat. Hinter dieser Aussage stehe ich auch, denn hierbei betrachte ich das große Ganze. Ich betreibe Content Marketing, damit ich sichtbar werde, sichtbar bleibe und als Experte wahrgenommen werde. All das zielt zwar auch auf den Umsatz ab, aber eben nicht direkt. Wenn Du den Nutzen einer einzigen Content Marketing Maßnahme berechnen willst, Kannst Du hierfür den ROMI verwenden.

Sagen wir mal, Du hast ein neues Produkt auf den Market gebracht, dass Du jetzt vermarkten willst. Dazu entwickelst Du verschiedene Kampagnen und kannst diese auch mit unterschiedlichen Content Marketing Kennzahlen bewerten.

ROMI Berechnung

Für die ROMI Berechnung brauchst Du zwei Zahlen:

1.) Return (also den zurechenbaren Gewinn, den Du dieser einen einzigen Marketing Maßnahme zuschreiben kannst)

2.) Invest (also die Kosten, die für diese einzige Marketing Maßnahme angefallen sind)

Und genau hier liegt ja schon das eigentliche Problem. Wie willst Du den Mehrgewinn berechnen? Das geht nur, wenn Du die Käufe exakt tracken kannst, zum Beispiel mit Hilfe von Google Analytics.

Ein Beispiel:

Du hast einen neues Produkt entwickelt, dass Du nun in Deinem Onlineshop anbietest. Du entwickelst hierfür eine Content Marketing Kampagne. Jeder einzelnen Maßnahme wird ein Trackingcode gegeben, sodass Du später berechnen kannst, über welchen Kampagnenteil der Kunde gekauft hat.

Nun rechnest Du aus dem Gesamtgewinn den Teil heraus, der jeder einzelnen Maßnahme zuzuschreiben ist und kannst nun den ROMI berechnen:

ROMI = Return / Investment (Return = Zurechenbarer Gewinn – Investitionen)

Für das Festlegen von relevanten Content Markting Kennzahlen ist der ROMI daher nicht geeignet, denn er bezieht sich auf einzelne Maßnahmen aus verschiedenen Kampagnen aus Deiner ganzheitlichen Content Marketing Strategie.

>>> Wie wäre es, wenn Du in weniger als 2 Stunden Inhalte für all Deine Social Media Kanäle könntest? Text, Audio & Video 🚀

Framework für Deine Content Marketing KPIs

Jetzt kommen wir so langsam zum Kern Deiner Content Marketing Kennzahlen. Aber vorher musst Du Dir erstmal ein Framework schaffen. Welche strategischen Ziele verfolgst Du mit Content Marketing?

  • Brand Awareness
  • Lead Generierung
  • Traffic / Reichweite
  • Expertenpositionierung
  • Kundenserviceoptimierung
  • Recruiting

Teile Deine Ziele in drei Felder ein, um die richtigen Content Marketing Kennzahlen zu finden:

  1. Markenziele
  2. Brandingziele
  3. Umsatzziele

Am besten schreibst Du diese Ziele auf und zwar in Deiner Content Marketing Strategie.

Welche KPIs sind zur Erfolgsmessung im Content Marketing geeignet?

Die Key-Performance-Indicators (KPIs) leiten sich aus Deinen definierten Zielen ab. Du kannst sie in einen direkten Zusammenhang setzen oder sie erst einmal differenziert betrachten, das hängt davon ab, wie tief Du in die Analyse der Content Marketing Erfolgsmessung einsteigen kannst. Langfristig solltest Du aber alle KPIs miteinander verbinden um das beste aus Deinem Content Marketing herauszuholen.

Die wichtigsten Kennzahlen im Überblick

Die Liste der relevanten Kennzahlen ist nahezu endlos. Ich möchte Dir deshalb nun die wichtigsten Kennzahlen an die Hand geben, damit Du den ersten Schritt für ein Content Marketing Controlling machen kannst.

Damt das für Dich auch einen praktischen Bezug hat, zeige ich Dir anhand meiner Ziele die für mich wichtigsten Kennzahlen.

Ich möchte mit meinem Unternehmensblog organischen Traffic und Leads gewinnen. Natürlich möchte ich auch neue Kunden gewinnen und mich als Expertin im Bereich “Bloggen für Unternehmen” positionieren. Daher sind das meine Content Marketing Kennzahlen:

Meine Conent Marketing Analyse Kennzahlen

Nutzer / Unique User: zeigt mir, wie viele Menschen meinen Blog in einem bestimmten Zeitraum gelesen haben

Seiten pro Sitzung: zeigt mir, wie tief der Leser in meine Webseite geklickt hat

Sitzungsdauer: zeigt wie, wie lange ein Leser einen Blogbeitrag gelesen hat

Bouncerate: zeigt mir, wie viele Leser gleich wieder gegangen sind

Diese KPIs setze in das in Verbindung mit den Quellen, von denen meine Leser gekommen sind. So kann ich beurteilen, von welchen weiteren Content Kanälen die Leser kommen und wie sich sich dann auf meinem Blog verhalten.

Zusätzlich tracke ich auch regelmäßig meine Social Media Channels um zu wissen, wie das Engagement dort ist. Die Reichweite ist mir relativ egal, denn die entsteht durch Engagement.

Ich nutze noch weitere Kennzahlen, aber die gehen ziemlich in die Tiefe. Da muss ich wohl noch einen weiteren Blogartikel verfassen 😉

Content Marketing Controlling aufbauen

Nun sind wir fast am Ende angekommen und können uns dem Controlling unserer KPIs widmen. Damit Du Deine Content Marketing Maßnahmen regelmäßig auswerten und optimieren kannst, solltest Du ein Reporting aufstellen. Hierzu reicht es erstmal, wenn Du Deine Kennzahlen in einem festgelegten Intervall dokumentierst und auswertest. Im Idealfall machst Du das automatisch, sodass Du nur noch die Zahlen miteinander vergleichen musst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.